Als Brennholz geeignete Holzarten
Für die Verbrennung im Ofen oder Kamin bis 15 kW Feuerungsleistung dürfen nur unbehandelte Hölzer verwendet werden. Dies ist in der 1. Bundes Immissionsschutzverordnung (1.BImSchV) geregelt.
Holz ist Biomasse, also ein nachwachsender Brenn- und Rohstoff.
Holz wird in zwei Arten unterteilt. Laubholz und Nadelholz.
Einige der bekannten Nadelhölzer sind: Tanne, Fichte, Kiefer, Lärche, Eibe etc.
Einige der bekannten Laubhölzer sind: Obstgehölze, Buche, Eiche, Pappel, Esche, Birke, etc.

Was gehört nicht in den Ofen oder offenen Kamin ?
• Holz welches behandelt, also lackiert, lasiert, geölt ist.
• Verleimte Holzplatten wie Spanplatten, OSB, Sperrholz.
• Zu feuchte Hölzer mit einer Holzfeuchte von mehr als 20 %.
• Harzhaltige Hölzer wie Tanne und Kiefer können im geschlossenen Ofen verbrannt werden. Bei einem klassisch offenen Kamin sollten Sie jedoch auf die Verfeuerung verzichten, da harzhaltige Hölzer zu Funkenflug neigen.

Trocknung und Lagerung von Brennholz.
Brennholz darf eine Holzfeuchte von 20 % nicht überschreiten. Je trockener das Holz, je besser ist der Heizwert. Bei zu feuchtem Holz wird im Feuerraum viel Energie zur Trocknung benötigt, geht dann in Form von Wasserdampf durch den Schornstein ins Freie verloren und steht der Raumerwärmung nicht mehr zur Verfügung. Feuchte Abgase schaden dem Schornstein (Versottungsgefahr).
Frisch geschlagenes Holz sollte 2 bis 3 Jahre gelagert werden. Hölzer, die vor dem Lagern gespalten werden sind im allg. nach zwei Jahren zum Verheizen geeignet.
Das Spalten des Holzes ist im nassen Zustand leichter als in Trockenem.
Die Trocknung im Freien erfolgt mit Hilfe durchströmender Luft. Die Lagerung sollte deshalb an einem Ort erfolgen, der vor Regen geschützt ist und von Luft durchströmt werden kann.

Der Kauf von Brennholz
Brennholz wird üblicherweise in „Festmeter“ (Fm), „Raummeter“ (Rm) oder „Schüttqubikmeter“ (Sm³) angeboten. Gelegentlich wird in verschiedenen Regionen auch vom „Ster“ gesprochen. Welche Handelseinheiten verbergen sich hinter diese Angaben?
Der Festmeter (Fm) - auch Kubikmeter (m³) genannt - hat theoretisch keine Hohlräume. Die Mengenangabe ist für geschlagenes Brennholz nur schwer möglich.
Ein Raummeter (Rm) besteht aus geschichteten Scheiten, die jedoch große Hohlräume im Holzstapel aufweisen.
Der Ster (Holzstapel) ist eine Bezeichnung für Holz das in Stücken von ca. 1 m Länge gestapelt wird und entspricht einem Raummeter (Rm) = 1m³.
Ein Schüttraummeter (Sm³) hat noch mehr Hohlräume als ein Raummeter, da die einzelnen Scheite gebrauchsfertig, in Längen von 25 oder 33 cm Länge geschnitten, in Behälter lose eingeschüttet sind. Die Abrechnung erfolgt ebenfalls in Raummeter (m³).
• 1 Fm = 1,43 Rm = 2,43 Sm³
• 1 Rm = 0,7 Fm = 1,7 Sm³
• 1 Sm³ = 0,41 Fm = 0,59 Rm
All diese Angaben dienen dem Überblick und sagen jedoch noch nichts über das Gewicht und somit über die tatsächlich eingekaufte Heizleistung aus!

Wenn Brennholz nach Gewicht eingekauft wird, ist trockenes Holz wichtig, da Sie sonst viel Wasser und zusätzlich noch einen schlechteren Heizwert erwerben!
Hinweis: Es gibt geeignete Holzfeuchtemessgeräte. Spalten Sie ein Holzscheit, um an der frischen Bruchstelle die Holzfeuchte sicherer messen zu können. Dazu drücken Sie mit der Hand die beiden Stahlstifte des Messgerätes in das Holz ein und können sofort die Restfeuchte digital ablesen. Holz mit einer Restfeuchte von mehr als 20 % ist zum alsbaldigen Gebrauch nicht geeignet/zugelassen.
Das Angebot für ein digitales Holzfeuchtemessgerät finden sie hier.

Das Gewicht für 1 „Fm“ Buche beträgt ca. 755 kg. Daraus errechnet sich:
1 Holzstapel von 1 „Rm“ entspricht einem Gewicht von ca. 528 kg.
1 „Sm³“ entspricht einem Gewicht von ca. 302 kg.

Das Gewicht für 1 „Fm“ Fichte/Tanne beträgt ca. 507 kg. Daraus errechnet sich:
1 Holzstapel von 1 „Rm“ entspricht einem Gewicht von ca. 355 kg.
1 „Sm³“ entspricht einem Gewicht von ca. 208 kg.

Ein „Ster“ hat wegen der ungleichmäßigen Schichtung jeweils eine unterschiedliche Menge an Hohlräumen. Die Holzmenge – das Gewicht – ist also von der Menge der Hohlräume abhängig, kann aber dem eines „Rm“ nahezu gleichgesetzt werden.

Wenn Sie Holz zum Heizen einkaufen möchten, dann hier ein paar Tipps:
• Das Gewicht und die Hohlräume variieren!
• Das Gewicht sagt noch nichts über den Heizwert aus!
• Ein Raumvolumen von 1m³ sagt nichts über die Holzmenge (Fm) aus!

1. Die Holzart nachfragen, Weichhölzer (z.B. Fichte/Tanne) haben zwar einen etwas höheren Heizwert je kg, beim Kauf nach „Rm“ oder „Sm³“ aber viel weniger Gewicht im Vergleich zu Hartholz (z.B. Buche).
2. Bei Kauf nach Gewicht, die Feuchte bestätigen lassen (kleiner als 20 %)
3. Bei Kauf nach „Rm“ oder „Sm³“ auf die Hohlräume achten.
4. Ist das Holz auf Länge (i.R. 25 cm oder 33 cm) gesägt und zusätzlich auch gespalten worden?
5. Lieferkosten anfragen

Wie viel Heizöl oder Erdgas kann von Holz ersetzt werden?
Der Heizwert gibt an, wie viel Energie aus einem Rohstoff gewonnen werden kann und wird in kWh je kg oder m³ angegeben. Er beinhaltet die Feuerungsleistung ohne Berücksichtigung der Nutz- und Verlustwärme (z.B. Schornsteinverluste und Verbrennungsrückstände).
Der Heizwert für 1 kg Holz ist abhängig von der Holzart und der jeweiligen Holzfeuchte. Je feuchter das Holz, desto schlechter der Heizwert. Bei einer Holzfeuchte von bis zu 20 % kann nach der TR OL mit einer durchschnittlichen Wärmeleistung von ca. 4 kWh/kg ausgegangen werden.
Der Heizwert für Erdgas differiert je nach Fundstelle sehr. Im Mittel kann mit einer Leistung von ca. 41300 kJ/m³ = 11,47 kWh/m³; gerechnet werden.
Der Heizwert für leichtes Erdöl (Heizöl EL) kann mit 42700 kJ/kg = 11,86 kWh/kg oder ca. 10 kWh/l angenommen werden.

Aus diesen Werten errechnen sich folgende Zusammenhänge:
1 „Rm“ Buchenholz leistet ca. 2112 kWh und entspricht etwa
211 l Heizöl EL; 178 kg Heizöl EL oder 184 m³ Erdgas.
1 „Rm“ Fichte/Tanne leistet ca. 1420 kWh und entspricht etwa
142 l Heizöl EL; 120 kg Heizöl EL oder 124 m³ Erdgas.

1 „Sm³“ Buchenholz leistet ca. 1208 kWh und entspricht etwa
120 l Heizöl EL; 102 kg Heizöl EL oder 122 m³ Erdgas.
1 „Sm³“ Fichte/Tanne leistet ca. 832 kWh und entspricht etwa
83 l Heizöl EL; 70 kg Heizöl EL oder 73 m³ Erdgas.




Druckbare Version